Am Samstag, 26. Oktober 2019, veranstaltete der Niedersächsische Ju-Jutsu Verband (NJJV) einen Landeslehrgang Technik mit anteiliger Trainer-Lizenz-Verlängerung beim Delmenhorster Turnerbund von 1875 e.V. (DTB). Als Referenten waren Stefan Matthießen und Uwe Nettlau eingeladen, wobei der Zweitgenannte leider krankheitsbedingt am Vortag absagen musste.

Anlass des Lehrgangs war das 20-jährige Jubiläum der Ju-Jutsu Abteilung im DTB. Uwe Nettlau war bereits beim 15-jährigen Abteilungsjubiläum der Referent in Delmenhorst und wurde deshalb schon mit großer Vorfreude erwartet. Stefan Matthießen hatte im Vorfeld mit Uwe Nettlau ein Konzept erarbeitet, das sich auch im Lehrgangsthema zeigte „Ju-Jutsu als Selbstverteidigung und in der Prüfung“, das er nun souverän in beiden Teilbereichen alleine vortrug. Doch bevor es mit 58 aktiven Ju-Jutsuka aus 22 Vereinen aktiv auf die Matte ging, gab es noch Ehrungen für verdiente Sportler. NJJV-Präsident Hans Radke, NJJV-Vize-Präsident Werner Thole, NJJV-Vorsitzender der Ehrungskommission Wolfgang Kroll und Bezirksvorsitzender Thomas te Braake waren angereist, um persönlich die Ehrungen vorzunehmen. Dem stand auch der DTB-Vorsitzende Erich Meenken nicht nach und ehrte zunächst Frank Hörschgen, Jens Schmidt und Andreas Ellebrecht mit der aktuellen Jubiläumsausgabe des „Ju-Jutsu 1 x 1“ vom DJJV.

Dann ehrte Hans Radke den Referenten Stefan Matthießen mit der NJJV-Ehrennadel Breitensport in Silber, Andreas Ellebrecht (DTB) mit der bronzenen NJJV-Ehrennadel und Jens Schmidt (DTB) mit dem 1. Kyu ehrenhalber. Thomas te Braake schloss sich sogleich an und überreichte an den Abteilungsleiter der Ju-Jutsu Abteilung, Frank Hörschgen eine Urkunde vom Bezirksfachverband Weser-Ems. Das DTB-Organisations-Team hatte in gewohnter Weise warme und kalte Getränke, Snacks und Obst für alle bereitgestellt. Im Anschluss an den Lehrgang wurde noch zu einem gemütlichen Beisammensein mit Essen und Getränken eingeladen. Der Sportfreund Herbert Martens aus Oldenburg sorgte spontan mit seinem Akkordeon für musikalische Untermalung. Inhaltlich schoss Stefan Matthießen ein buntes Feuerwerk an Technik-Kombinationen ab, beginnend mit Kontaktangriffen, kontaktlosen Angriffen bis hin zur Messerabwehr. Auch dank der intensiven Mitarbeit aller Aktiven verflog die Zeit wie im Fluge.

Fazit: Herzlichen Glückwunsch vom Niedersächsischen Ju-Jutsu Verband (Land und Bezirk) zum 20-jährigen Jubiläum, Chapeau und Riesenapplaus für den Referenten Stefan Matthießen und nunmehr auf zum 25-jährigen Jubiläum.

 

Medienteam NJJV

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.