Als Hans-Werner Rudat 1967 das erste Mal in Düsseldorf in der hoch angesehenen Judosportschule Prass die Matte betrat und das „Licht der Judo-Welt“ entdeckte, konnte niemand ahnen, was einmal daraus werden sollte: 50 Jahre Budo-Sport.

Der 1. Vorsitzende des SC Otterndorf, Hans-Werner Rudat erhielt auf der Jahreshauptversammlung des SC Otterndorf vom 2. Vorsitzenden des Vereins, Ingo Weber eine Urkunde sowie ein Präsent zum 50-jährigen Mattenjubiläum.



Hierbei ging der 2. Vorsitzende auf die nicht alltägliche Laufbahn des Großmeisters ein. Den ersten Jahren im Judo folgte alsbald eine Karriere im koreanischen Karate, dem Tae-Kwon-Do. Nach dem Berufsstart bei der Polizei NRW ging es facettenreich weiter – mit Judo, Tae-Kwon-Do und Jiu-Jitsu.

Im Jahre 1980 wechselte „Hansi“ Rudat nach Wanna bei Cuxhaven und begann wenig später mit der Tätigkeit als Trainer einer Selbstverteidigungssportgruppe beim TSV Wanna. Mitte der 80er Jahre folgte der Start in das Ju-Jutsu System, treibende Kraft war hier Detlef Schneider, 7. Dan Ju-Jutsu. Das sollte der Beginn eines gemeinsamen schaffensreichen Weges im Budosport sein. Die beiden arbeiteten zusammen als Trainer auf den Matten der neu gegründeten Ju-Jutsu-Abteilungen im Rot-Weiss Cuxhaven und beim TSV Germania Cadenberge. Sie gründeten 1996 den SC Otterndorf und riefen 1991 eine später weltweit hochangesehene Sportveranstaltung ins Leben: das „Internationale Budofestival“.

Über daraus entstandene Kontakte zu Großmeistern vieler Disziplinen des Kampfsports aus mehreren Erdteilen folgten internationale Aktivitäten. Sie unterrichteten das Ju-Jutsu sogar in Florida in den USA. Ein erster Höhepunkt war 1995 die Aufnahme in die „International Martial Arts Hall of Fame“.

Neben Erfolgen im aktiven Wettkampf stand Hans-Werner Rudat über 30 Jahre als Trainer zur Verfügung, unterrichtete zahllose Schüler, aus deren Mitte viele DAN-Träger bis zum 5. DAN hervorgingen. Als Polizeiausbilder für „Waffenlose Selbstverteidigung“, Lehrer am „Einsatzmehrzweckstock EMS“ und Mitbegründer der „Selbstbehauptungskurse“ bei der Polizei Bremerhaven war und ist er heute noch tätig, genau wie als Funktionär in Vereinen.

Ein herzliches Dankeschön und viele Gratulationswünsche gehen an „Hansi“ Rudat, (6. Dan JJ) für sein vorbildliches Engagement und die langjährigen unermüdlichen Leistungen im Ehrenamt.


Medienteam NJJV

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Wir setzen - sehr sparsam - Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok Ablehnen