Im September 1977 wurde die Ju-Jutsu Abteilung im VFL Bad Iburg durch Werner Thole gegründet. Seit dieser Zeit ist er mit beruflich bedingten Unterbrechungen in diesem Verein als Trainer und Abteilungsleiter aktiv. Das Vereinsjubiläum wurde jetzt mit einem Lehrgangstag gefeiert. Hierfür wurde das gesamte Sportzentrum des Gymnasium Bad Iburg reserviert. Zwei große Sporthallen standen den ganzen Tag zur Verfügung, so dass von
10 Uhr bis 18 Uhr parallel in den Hallen Selbstverteidigung vom Feinsten angeboten werden konnte.

Aus dem gesamten Norddeutschen Raum waren 59 Teilnehmer angereist. Am Vormittag trainierte Michael Naber (4. Dan Ju-Jutsu, 5. Dan Modern Arnis) Stockabwehr und Stockanwendungen. Er verstand es wieder einmal, mit seinem methodisch gut aufgebauten Training die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu begeistern. Zeitgleich fand ein Training für Kinder statt. Detlef Fels (4. Dan Ju-Jutsu) und Carola Fels (3. Dan Ju-Jutsu) hatten das Thema „Von der Hindernisbahn zum Selbstverteidigungsparcours“ gewählt. In der großen Halle waren mit den dortigen Geräten verschiedene Parcours aufgebaut: Klettern, Balancieren, Rollen, zwischendurch immer wieder Selbstverteidigungsaufgaben erfüllen, die Zeit verging wie im Flug. Dies war eine Trainingseinheit, die nicht nur den Kindern sehr viel Spaß bereitete, sondern auch zuschauenden Trainern wertvolle Tipps für das eigene Kindertraining gab. Zum Nachmittagstraining überbrachte der NJJV-Präsident Hans Radke Grußworte des Verbandes und überreichte dem Abteilungsleiter ein nettes Präsent.

Mit Stefan Matthießen (4. Dan Ju-Jutsu, Krav Maga Instructor) und Lars Helms (Agalon Pekiti-Tirsia Kali) standen zwei erfahrene Referenten zur Verfügung. Stefan präsentierte das Thema „Abwehr von Schlagangriffen“. Lars bearbeitete das Thema „Abwehr von Messerangriffen“. Beide Referenten konnten ihr enormes Fachwissen gekonnt darstellen und die Schwerpunkte gezielt herausarbeiten. Eine wichtige Botschaft beider Referenten war das Schaffen von Fluchtmöglichkeiten nach Abwehr eines Angriffs. Zur Hälfte der Trainingszeit wechselten die Referenten die Halle. So konnten alle Ju-Jutsuka beide Themen trainieren. Mit einem riesigen Applaus wurden die Referenten verabschiedet. Die hervorragenden Rahmenbedingungen des Lehrgangs wurden durch eine Cafeteria ergänzt. So konnten weit angereiste Lehrgangsteilnehmer schon vor dem ersten Training am Morgen einen Kaffee genießen. Während der Mittagspause wurden Würstchen gegrillt und am Kuchenbuffet konnte der Hunger gestillt werden. Im kleinen Kreis wurde am Abend gefeiert und so manches Ereignis aus der 40-jährigen Geschichte der Ju-Jutsu-Abteilung besprochen.

Dass Ju-Jutsu-Sportlerinnen und Sportler auch sozial engagiert sind, zeigte sich, als ein am Kuchenbuffet und bei der Abendveranstaltung aufgestelltes Sparschwein geschlachtet wurde: 64.- Euro waren als Spende zusammengekommen. Damit wird ein Schulprojekt in Benin (Westafrika) unterstützt. Bereits mit 50.- Euro kann dort der Schulbesuch eines Kindes für ein Jahr finanziert werden.

 

Medienteam NJJV

Stocktraining mit Michael Naber Waffenabwehr mit Michael Naber Hindernisparcours mit Carola und Detlef Fels Teilnehmer beim Stocktraining Teilnehmer beim Faustballenstoß Stefan Matthießen – Technikausführung mit Belastung Lars Helms gibt Hilfestellung Gruppenfoto

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv