Ju-Jutsu beinhaltet mehr, als der Name allein erkennen lässt.

 

"Ju" bedeutet "sanft", d.h. ausweichen, anpassen, nachgeben.
"Jutsu" bedeutet "Kunst oder Kunstgriff".

Ju-Jutsu ist also die Kunst, durch Ausweichen oder Nachgeben die Kraft des Angreifers zu nutzen und ihn damit zu besiegen. Falls erforderlich, kann ein Angriff aber auch in direkter Form, z.B. durch Atemi (Schock)-Techniken abgewehrt werden.
Über allen Verteidigungstechniken steht das "ökonomische Prinzip", also "mit dem geringsten Aufwand den größtmöglichen Nutzen zu erzielen". Alle Verteidigungstechniken können in weicher oder harter Form mit vielen Zwischenstufen nach dem Prinzip der Verhältnismäßigkeit angewandt werden. Sollen Ju-Jutsu Techniken ihre volle Wirksamkeit zeigen, müssen die Prinzipien beachtet werden.
"Wirksamkeit" heißt nicht Kraft oder Gewalt, sondern richtige Technikanwendung und Ausführung. Nur so ist es auch kleineren oder Schwächeren möglich, sich gegen stärkere Angreifer erfolgreich zu verteidigen.

 

Selbstverteidigung & Wettkampf
Neben der hauptsächlich auf Zweckmäßigkeit beruhenden reinen Selbstverteidigung wird Ju-Jutsu auch in verschiedenen Wettkampfformen ausgeübt.

 

Ju-Jutsu Fighting-System
Im Fighting-System kämpfen zwei Kontrahenten in ihrer gemeinsamen Gewichtsklasse, ausgestattet mit Hand-, Fuß-, und Tiefschutz, gegeneinander. Dabei dürfen im Leichkontakt Schläge, Tritte und Stöße sowie Hebel-, Wurf- und Würgetechniken angewendet werden. Der Ju-Jutsu Sportler muss in relativ kurzer Zeit (2x2 Minuten) seinen Gegner nach Punkten besiegen oder zur Aufgabe zwingen.
Über die Einhaltung der Wettkampfregeln wachen bei jedem Kampf drei Kampfrichter.

 

Ju-Jutsu Duo-System
Hier wird paarweise gegeneinander gekämpft. Die beiden Paare trainieren technisch hochwertige Abwehrkombinationen gegen vorgegebene Angriffe, die dann im Vergleichskampf mit anderen Paaren zur Ermittlung des Siegerteams führen.

 

Ju-Jutsu Formenwettkampf

 

Eine weitere, jedoch rein deutsche Art des Technikvergleiches ist der "Formenwettkampf". Hier gilt es, die beste Ju-Jutsu Demonstration (Show) zu prämieren. Die Teams, die aus 2 bis 5 Teilnehmern bestehen, studieren eine Selbsterdachte Vorführung von 3 bis 6 Minuten Dauer -mit oder ohne Musik- bzw. Lichteffekten- ein, in der das Ju-Jutsu optimal dargestellt werden soll.